Montage eines 3D-Druckers

in der Berufsschulklasse der Werkzeugmechaniker

3D Zusammenbau 07Im Rahmen eines umfangreichen Projekts im Lernbereich Montageprozess stellten sich 15 Schüler der Berufsschulklasse der Werkzeugmechaniker-Unterstufe der Herausforderung, eigenständig 3D Zusammenbau 08einen 3D-Drucker aus einem vorgegebenen Bausatz zusammenzubauen. Dieses Unterfangen erwies sich angesichts der Vielzahl der derzeitigen Hersteller und Fabrikaten schwieriger als angenommen, galt es doch zunächst, das richtige Modell auszuwählen, das sich angesichts seiner Bauart für einen Selbstbau eignet: So werden auf dem Markt High-End-3D-Drucker für industrielle Kleinserien-Fertigung wie auch Low-End-Desktop-Drucker für den Heimwerker zuhause angeboten. Unsere Wahl fiel auf einen recht günstigen Drucker im Bausatz – den Anet A8 aus China für umgerechnet ca. 150€. Hierbei handelt es sich um einen renommierten Anbieter für den viele Hilfestellungen im Netz zu finden sind.
3D Zusammenbau 03Dabei stellten die Schüler beim Öffnen des Pakets aus China fest, dass der Bausatz aus etwa 90 verschiedenen Bauteilen und Elektroartikeln besteht; entsprechend viele Schrauben und Muttern wurden im Paket mitgeliefert und mussten richtig zusammengesetzt werden. Es gab also reichlich Arbeit, so dass der Zusammenbau und die Inbetriebnahme des 3D-Druckers insgesamt 8 Schulstunden in Anspruch genommen haben. Hierfür haben die Werkzeugmechaniker diverse 3D Zusammenbau 02YouTube-Tutorials und verschiedene Websites zu Rate gezogen, um sich über die richtige Vorgehensweise zu informieren und je nach Interesse der Schüler verschiedene Montageteams zu bilden, um den Zusammenbau so effektiv wie möglich zu gestalten. Dabei wurde von den Schülern ein Verantwortlicher für die Verwaltung der Kleinteile (Schrauben, Muttern, Kabelbinder, etc.) bestimmt und Übergaben und Absprachen zwischen den einzelnen Montageteamswurden von den Schülern selbstständig durchgeführt.
3D Zusammenbau 05Nach der Definition der einzelnen Baugruppen stand in den ersten Unterrichtsstunden der Zusammenbau der Rahmenstrukturen im Vordergrund, gefolgt von der Verknüpfung von Kabeln und Elektrik, bis dann endlich der fertige Drucker vor der Klasse stand. Wir konnten dann erleichtert feststellen, dass der Druckknopf nach der ersten Inbetriebnahme des 3D-Druckers direkt zu seinem Nullpunkt gefahren ist – die Montage war also geglückt und der selbstgebaute 3D-Drucker ist nun für die Fertigung verschiedenster Bauteile einsatzbereit! 3D Zusammenbau 04
Dieses Projekt hat den Schülerinnen und Schülern die Hintergründe und Möglichkeiten der additiven Fertigung aufgezeigt. Es zeigt sich, dass das Berufsbild des Werkzeugmechanikers / der Werkzeugmechanikerin zukünftig  durch den 3D Druck verändert wird.

(Text: ABEC - Fotos: ABEC/TIE)

Berufsperspektiven im Bereich Maschinenbautechnik eröffnen

Ein Rückblick auf den Tag der offenen Tür am Hans-Böckler-Berufskolleg am 03.02.2018

Auch in diesem Jahr hatten die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern aus Köln und dem Umland die Gelegenheit, sich über die Karrieremöglichkeiten sowie die vielfältigen Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung am Hans-Böckler-Berufskolleg am Tag der offenen Tür zu informieren.

Unterricht in PC RaumIm Mittelpunkt des Interesses standen insbesondere die Bildungsgänge der Ein-, Zwei- und Dreijährigen Berufsfachschule, die Fachoberschule, die Fachschule für Technik sowie deren Aufbaubildungsgang Technische Betriebswirtschaft. So können am Hans-Böckler-Berufskolleg in den verschiedenen Bildungsgängen die Schulabschlüsse Hauptschulabschluss, Fachoberschulreife, Fachhochschulreife und Abitur erworben werden.

Weiterlesen: Bericht zum Tag der offenenTür am 3.2.2018

Crash Kurs NRW ist hart!

240 Schüler/innen des Hans-Böckler-Berufskollegs nehmen am Verkehrssicherheitsprojekt des Landes NRW teil

CrashKursNRW 
Seit einiger Zeit bietet die nordrhein-westfälische Polizei den "Crash Kurs NRW" an – speziell für junge Fahrer. Das Konzept der Aktion zur Verkehrsunfallprävention der Polizei bewegt - und das ist genau so gewollt!
Um den Schülern klarzumachen, welche unwiderruflichen Folgen Alkohol am Steuer, Rasen, das Fahren ohne Gurt oder die Nutzung des mobilen Telefons haben können, erzählen Polizisten, Feuerwehrleute, Notärzte und Notfallseelsorger von ihren Erfahrungen bei schweren Verkehrsunfällen. Authentische Bilder zeigen Momentaufnahmen von Unfällen, bei denen junge Leute schwer verletzt oder zu Tode gekommen sind. So möchte man den Fahranfängern die Konsequenzen von schweren Verkehrsunfällen deutlich machen und ihnen zeigen, wie endgültig eine unbedachte Leichtfertigkeit im Straßenverkehr ist und welches Leid hinter jedem Schicksal steckt.